moinland

Hi, I am Daniel Kraft, CEO of Sitrion (former NewsGator). I am German, operate mobile, travel global, support entrepreneurs and like to win.

Search

Find me on...

The paradox we’re all in these days. Cheer for your team at the WorldCup and yet know that the FIFA is an organization that is not living up to it. Great summary what FIFA is all about.

Consumer internet traffic is expected to grow by 260% until the year 2018, driven by a major increase in online video watching reaching about 3/4 of the entire internet traffic of consumers. Another finding is that mobile will quadruple from 4% consumer traffic to 16% in 2018. 

According to Cisco “the projected annual IP traffic for 2018 will be greater than all IP traffic that has been generated globally from 1984 – 2013 (1.3 zettabytes).

A ton of more data is available directly by Cisco.

Net neutrality was never explained better. 

Ein mittelalter Mann mit Schnauzer fängt an zu singen und ich frage mich zunächst was soll das denn? Das Video von Chris Hadfield auf der International Space Station ist so wunderbar nicht spektakulär. Super Werbung für das Space Programm.

Da sag nachmal einer die Amerikaner sind prüde. Auf der Share Conference in Atlanta hat New Belgium Brewery die Gäste mit einem Vortrag zur Kultur begeistert, und auch gleich ein Bier ausgegeben - im Konferenzsaal :-)

Kraft meets Kraft

Auch wenn ich in letzter Zeit zu oft Anzüge an habe, so ist es doch ein klasse Ding wenn man die Verwandtschaft besuchen kann :-) Vor kurzem war ich bei Kraft Foods in der Nähe von Chicago. Klasse Leute und das Intranet nennt sich myKraftown. 

image

Arm oder Doof - Das Leben ist gerecht

Vor ein paar Tagen hatte mich ein Freund aus der Kirche zu einem Facebook Event gegen Studiengebühren eingeladen. Nun war ich persönlich nicht so im Thema und habe meine Facebook Freunde gefragt, warum Studiengebühren abgeschafft werden sollten aber gleichzeitig alle nach besserer Bildung rufen. 

Sicherheit vs. Chance

Die Debatte die entbrannte kannst Du Dir selbst auf Facebook anschauen. Was mir dabei auffiel, ist der massive Unterschied in der Argumentation. Meine Freunde in den USA, auch die, die eher links stehen, argumentieren immer entlang den Chancen die sich aus einer Situation ergeben. Kann ich mit einem Studium mehr verdienen, kann ich die Welt verbessern, kann ich etwas ganz Grosses bewegen? Auf der deutschen Seite geht es immer um Sicherheit. Werde ich meine Schulden zurück zahlen können, kann ich in der Nähe meiner Eltern einen Job finden, wer sichert mir zu, dass ich überhaupt einen Job bekomme? Persönlich denke ich, dass wir endlich lernen müssen grösser zu denken und in Chancen. Brauchen wir Studiengebühren, ja auf jeden Fall, denn gute Leistung (Uni) kostet Geld und zu hoffen, dass mir das der Staat bezahlt ist einfach naiv.

Prioritäten vs. Klientel

Die Diskussion hatte aber auch einen Unterton von Klientelpolitik. Wenn die FDP mal wieder (zu recht) rund gemacht wird, dass sie ihrer eigenen Klientel Staatsgelder zuschiebt indem sie die MwSt auf Hotelübernachtungen senkt oder die CSU meint eine Herdprämie sichert ihr die Wiederwahl in Bayern, übersehen wir leicht, dass Abschaffung der Studiengebühren mit dem Argument der Gerechtigkeit auch nur eine Klientelpolitik ist. Wer echte Gerechtigkeit will, muss schon viel früher anfangen. Solang Kinderbetreuer kaum etwas verdienen, solange “auf Lehramt studieren” der Weg des geringsten Widerstandes ist, solange werden wir Kinder haben die es schwer haben in einem globalen Markt zu bestehen. Du kannst Dir keine Studium leisten? Falscher Gedanke! Wie kann ich mir eine Studium leisten: das ist der Spirit den wir brauchen. Jeder Euro der übrig ist, sollte in die Kinder investiert werden!

Das Leben ist gerecht

Was uns zur berechtigten Frage bringt, dürfen arme Menschen studieren? Natürlich sollte die Zulassung zur Hochschule einzig allein von der Leistung abhängen. Aber muss deshalb der Staat die Kosten für alle Studenten tragen? Ich denke nicht! Vielmehr sollten wir jeden Cent in die Bildung unserer Kinder stecken, sodass sie mit 20 Jahren in der Lage sind ein Studium nicht nur anzufangen, sondern auch die Chancen und Verantwortungen zu erkennen. Ein Studium ist eine Lebensentscheidung, keine Versicherung. Ich leiste mir 4-5 teure Jahr und investiere in meine Zukunft. Es ist aber nicht einzusehen, dass dieses Investment staatlich subventioniert werden soll, während Kinderbetreuer, Krankenschwestern oder Lehrer von einem beschämend niedrigem Gehalt leben müssen.  Wer Gerechtigkeit fordert, sollte bitte den Blick auf das grosse Ganze nicht verlieren.

German Driving - 161 das neue 42

Wer die Formel 1 verfolgt bekommt den Eindruck, dass es nur um die Reifen und das richtige Verhältnis von  Spritverbrauch und Tankgewicht geht. Eine praktische Anwendung hatte ich heute morgen auf dem Weg zum Flughafen Hamburg. Ich sass im Wagen mit dem gleichen Dilemma wie Vettel & Co. Ich musste schnell sein, sonst wäre der Flieger weg. Ich musste im Reglement bleiben, sonst wäre der Führerschein weg und ich musste auf den Tank achten, sonst würde ich gar nicht ankommen. Hier die Fakten:

  • Strecke: 163 km bis zum Flughafen Hamburg
  • Tank: 165 km bis zum nächsten Tankstop
  • Gate Closing: 6.45 Uhr
  • Ankunft lt. Navi: 6.48 Uhr

German Driving 

Zwar waren alle Baustellen nach gefühlten Jahrzehnten auf der Strecke abgeschlossen, aber ich war ja auch schon drei Minuten hinter der Zeit. Hatte mein Espresso mir etwa die wichtigen Minuten gekostet? Egal wie, es war also “some German driving” angesagt. Die Glorifizierung des deutschen Fahrstiles geht darauf zurück, dass ich Besuch aus den USA gerne zu einem Ausflug an die Küste nutze. Bei 250 km/h wird es dann immer andächtig still im Wagen :-) Mit der Zeit wurden in den Erzählungen aus km/h dann miles/h und die Legende vom German Driving war geboren. 

Ist 161 ist das neue 42

Während 42 die Lösung von allem ist, stellte sich heute morgen 161 als neue Alternative heraus. Nachdem ich es durch “some German driving” geschafft hatte, die Ankunftszeit vor die Boarding Time zu drücken, galt es nun die Tankrestlaufstrecke über der verbleibenden Strecke zu halten, dabei aber die Führung bei der Ankunftszeit nicht zu verspielen. Eine willkommenen Abwechslung, besonders um diese Uhrzeit (hatte ich schon erwähnt, dass ich um 4 Uhr aufgestanden bin?) und der Tatsache, dass weder DLF noch NDR Info im Nachtmodus zur sinnvollen Beschäftigung des Kopfes beitragen. Besagte 161 ist also die Geschwindigkeit bei welcher Reststrecke zum Ziel schneller sinkt als die Reichweite des Wagens.

Bahn, keine Bahn

Wie die meisten von Euch wissen, bin ich ohnehin kein Freund vom Autofahren über lange Strecken, kann man den Kopf doch deutlich produktiver einsetzen als ein Lenkrad für Stunden möglichst wenig zu bewegen. Daher kam mir die geistige Ablenkung heute morgen sehr gelegen. Zur Vollständigkeit sei noch erwähnt, dass die Bahn morgens um diese Zeit keine wirkliche Alternative ist, aber heute gab es auch noch eine Vollsperrung des Bahnhofes in Oldenburg weil jemand von der NordWestBahn zu schnell in die Boxengasse gefahren ist!

Ein besonderer Service im Hotel Magnolia in Denver. Den Kaffee direkt ans Bett!

Loading posts...